gamescom: Hot Shot Burn angespielt – Ein Partykracher für echte Freunde

Wir sind große Fans von Partygames wie Towerfall oder Gang Beasts und auf der diesjährigen Gamescom lag das Thema Party-Multiplayer im Trend. Neben Spielen wie Heave Ho, Fall Guys: Ultimate Knockout und Bake’n Switch hatten wir die Gelegenheit mit Hot Shot Burn einen weiteren potenziellen Partykracher anzuspielen. Hier unser Eindruck.

Das ist Hot Shot Burn

Bei Hot Shot Burn handelt es sich um einen Top-Down Arena-Party-Brawler für bis zu vier Spieler. Ihr übernehmt die Rolle eines Space Gladiators in einer epischen Bloodsport TV Show und habt dabei die Wahl zwischen verschiedenen Charakteren mit einzigartigen Waffen und Skillsets. Wie bei den meisten Arena-Brawlern ist auch bei Hot Shot Burn das Ziel am Ende zu überleben und durch Kills/Items (in Form von Nachos) möglichst viele Punkte zu sammeln, um am Ende über eure Freunde zu triumphieren. Dabei spielen sowohl eure Freunde, die Zeit als auch die Arena gegen euch.

Durch Abspielen dieses Videos erkennst die Nutzung von Cookies bei Youtube an. Diese Nutzung schließt möglicherweise Analytics, Personalisierung und Anzeige ein. Mehr erfahren.

Die Gladiatoren und Arenen

Die Gladiatoren von Hot Shot Burn sind abwechslungsreich und ausbalanciert. Es gibt nicht den einen starken Charakter, sondern alle Gladiatoren haben durch Ihre einzigartige Fähigkeit sowohl Vor- als auch Nachteile. So gibt es Charaktere, die sich unsichtbar machen, durch Wände feuern, Sprengsätze legen oder Spikes verschießen können. Waffen und Fähigkeiten könnt Ihr durch Upgradekisten die in den Arenen auftauchen verbessern. Die Arenen, die wir auf der Gamescom anspielen durften, waren einfallsreich gestaltet und hielt die ein oder andere tödliche Überraschung, in Form von Fallen oder Bisonherden, für unsere Gladiatoren bereit. Der Entwickler Flaming Flamingo hat angekündigt das Spiel immer wieder mit neuen Charakteren und Arenen in Form von kostenfreien Updates zu versorgen. So dürfte auch nach dem Release auf lange Sicht keine Langweile aufkommen.

Bildquelle: Artifex Mundi / Flaming Flamingo

Fazit Stephan

Mit Partygames ist es wie mit Cocktails – Die Mischung machts. Die Mischung, soviel ist sicher, ist bei Hot Shot Burn ekzellent abgestimmt. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase am XBox Controller ging das Gameplay flüssig von der Hand. Die Entwickler haben viel Zeit in die kleinen Details des Spiels gesteckt und das merkt man. Sei es bei den verrückt überzeichneten Gladiatoren, verschiedenen Charakter Skins oder den unzähligen Arenen. Hot Shot Burn ist ein Brawler, der so manche Freundschaft auf die Probe stellen wird.

Fazit Marvin

Wie es schon in der Überschrift heißt, ist Hot Shot Burn ein Spiel für echte Freunde und warum das? Also wenn man nicht sehr gut befreundet ist, dann kann es sein, dass man nach einigen Runden getrennte Wege geht. Denn seinen Freunden in letzter Sekunde (vielleicht noch aus dem hohen Gras) ein Schnippchen zu schlagen, ist eine reine Freude und kann auf der anderen Seite schon mal zu wütenden Ausbrüchen führen. Sollte sich am fertigen Spiel nichts Gravierendes mehr ändern, hat das Spiel das Zeug zum Party-Hit mit Suchtpotenzial.

Fazit Patrick

Für alle die es gerne ihre Konflikte ein wenig anders lösen! Ein bisschen im Stile von Towerfall und doch etwas ganz eigenes. Es ist spaßig und schnell und weiß in vielerlei Hinsicht zu überzeugen. Die Mechanik zuerst 50 Punkte zu sammeln und dann noch ein Spiel gewinnen zu müssen weiß auch sehr zu überzeugen und hält die Spannung hoch! Definitiv ein geiles Partyspiel, mit dem guten „Eine Runde noch“ Suchtpotential. Doch das aller, aller wichtigste ist, im Punktesystem gehts um Nachos!

Hot Shot Burn ist ab sofort als Early Access Titel in Steam verfügbar. Ein Release für Playstation 4, Xbox One und Nintendo Switch ist für einen späteren Zeitpunkt geplant.

Share this: